Schlittenrennen 13.01 in Abtenau



Nelly(der Hund im Bild) wundert sich: Wo sind
die vielen Pferde und Esel mit ihren Schlitten? Am 13. Jänner konnte das
beliebte Pferdeschlittenrennen leider nicht offiziell stattfinden. Obwohl die
Au der kälteste Flecken im salzburgerischen Abtenau ist, hielt die Piste dem
tagelangen Regen nicht stand. Am Vortag fiel Neuschnee, dieser konnte das
Rennen auch nicht mehr retten. Die Eselfreunde trotzten der Absage und
veranstalteten ihr eigenes Rennen: Die Herren Mayer und Ploschnik wurden zum  Rennleiter auserkoren. Acht Eselgespanne
stellten sich vor der Startlinie ungeduldig auf – und los ging es. Der
Muli  „Max“ von Matthias Ramsauer packte
heuer das Rennfieber nicht besonders, er scherte nach rechts aus und wollte
lieber zu den Norikerstuten. Mit liebevollem Zureden entschied er sich dann
doch fürs Rennen. Trotz weicher Piste hatten die Gespanne ein Höllentempo. In
der Zielkurve kam Simon mit „Olga“ den Eichlergespannen immer näher, für den
Sieg reichte es nicht ganz. Unsere Obfrau Uli Knabl war wieder sehr charmant
und gab sich mit dem letzten Rang zufrieden. Abraham von Karl Schroll reichte
es und blieb einfach vor der Ziellinie stehen. Leider musste das Gespann aus
der Wertung genommen werden.

Die Platzierungen:


  1. Karl Eichler mit
    Petro

  2. Christa Eichler
    mit Ignaz

  3. Simon Ramsauer
    mit Olga

  4. Matthias Ramsauer
    mit Max

  5. Meinhard Knabl
    mit Janosch und Fango

  6. Anita Schroll mit
    Bonifaz

  7. Uli Knabl mit
    Moritz und Fifone

Nicht in der Wertung: Karl
Schroll mit Abraham

Am Nachmittag machten wir
eine gemütliche Winterausfahrt mit den Schlitten in der wunderschön
verschneiten Landschaft. Die Siegerehrung fand wieder beim „Jadorferwirt“
statt. Uli bekam als Trostpreis  eine
wertvolle Kette mit Salzburger Mozarttalern. Ein Highlight des Abends war die
Verlosung der beheizbaren Tränke von der Fa. Faie. Franz Mayer freute sich sehr
über den tollen Gewinn. Ein herzliches Dankeschön für die Spende. In
gemütlicher Runde ließen wir den erlebnisreichen Tag ausklingen. Vielen Dank an
den Organisator Matthias Ramsauer und an allen Teilnehmern. Wir freuen uns
schon auf nächste Jahr – wenn es wieder heißt Trab, Trabfahren!



 



                                                                           
Cilli und Manfred Ploschnik