Interessengemeinschaft                                                                                                                                                         Esel

 

Österreichischer                                                                                                                                                                machen

 

Eselfreunde                                                                                                                                                                      glücklich!

Für weitere Fotos klicke auf das Bild

Bericht von Albert Schweizer:

Eine bunte Schar internationaler Säumer aus der Schweiz, Deutschland und Österreich folgten der Einladung des Vereins Felbertauernsamer und traf sich am Donnerstagabend in Aschau/Kichberg-Tirol, um bei der Säumer - Jubiläumswanderung zum 30-jährigem Jubiläum dieses Vereins dabei zu sein. Eine schützende Hand lag wohl über dieser Veranstaltung: Während noch bei der Anfahrt der Himmel weinte, durften alle Teilnehmer drei wunderschöne, warme Spätsommertage erleben, denen unmittelbar wieder ein herbstlicher Wettersturz mit Schnee bis in die tiefen Lagen folgte.

Eine Eingewöhnungsrunde führte uns am Freitag zur Hirzeggalm, die hoch über dem Spertental thront, und von der wir einen herrlichen Blick auf das Kaisergebirge und die Berge der Kitzbüheler Alpen hatten. Beim gemütlichen Abstieg zurück nach Aschau wurden wir bei beim Kasplatzl, einer Almkäserei, empfangen und mit einer Degustation der ausgezeichneten Käsesorten überrascht.

Mit dem Segen des mitwandernden Paters machte sich am Samstag in großteils historischer Kleidung und Ausrüstung ein langer Saumzug mit Eseln, Mulis und Pferden und zahlreichen Kraxenträgern und Mitwanderern auf in Richtung Stangenjoch. Das Stangenjoch ist ein historischer Übergang vom Brixental in den Pinzgau, den Säumer wählten, die die Maut am Pass Thurn umgehen wollten. Nach einer Mittagsrast bei der Stangenalm stiegen wir auf breiten Almwegen zum Gipfelkreuz des 2004m hohen „Zweitausenders“ auf. Das überwältigende Panorama mit allen Gipfeln der Hohen Tauern, Kitzbüheler Alpen, Kaisergebirge, Hochkönig, dem Tennengebirge bis hin zum Dachstein wurde von den Saumtieren kaum gewürdigt. Diese senkten lieber ihre Köpfe und genossen die würzigen Almkräuter. Ab dort begleitete uns ein Kamerateam des regionalen Salzburger Fernsehens bis zur Sonnalm, unserem Tagesziel.

In diesem Almhotel durfte sich sowohl Tier wie Mensch in luxuriösen Stall-, bzw. Hotelsuiten von den Strapazen des Tages erholen. Die abendliche Jubiläumsfeier mit Festakt und Festmahl klang erst spätnachts mit einem gemütlichen Zusammensitzen mit neuen und alten Freunden aus.

Ein wunderschöner Sonnenaufgang begrüßte uns am Sonntagmorgen. Wir machten uns auf Richtung Pass Thurn, dem historischen Übergang am alten Handelsweg zwischen Mittersill und Kitzbühel. Auf einer Gletscherterrasse hoch über dem Salzatal genossen wir beim Hochmoor Stüberl die letzte ausgiebige Mittagsrast. Von dort ging es an zahlreichen Bauernhöfen vorbei nach Mittersill. Nur wer heute nicht mehr ins Auto steigen musste, konnte auf dieser Strecke die zahlreichen, großteils hochprozentigen Willkommensgrüße genießen, die uns vor jedem dieser Höfe aufgetischt wurden.

Von der Polizei eskortiert zog unser Saumzug in Mittersill ein und fand im altehrwürdigem Gasthaus Bräurup seinen würdigen Ausklang.

Einen herzlichen Dank an die Felbertauernsamer, die an alles gedacht hatten und mit einer bis ins letzte Detail durchorganisierten Veranstaltung uns Menschen mit unseren Tieren ein entspanntes Wochenende geschenkt haben. Bei interessanten Erzählungen durften wir unterwegs erahnen, wie es früher war, als das Saumwesen das Leben dieser Tal- und Gebirgsregion dominierte und diese bis in unsere Zeit herauf nachhaltig geprägt hat.

Links zu Bildern und Videos (die zum Zeitpunkt der Berichtslegung bereits verfügbar sind. Urheberechtlich geschützt!):